Webtrends: Scrolling

Infinite Scrolling, parallax Scrolling, horizontal Scrolling, modular Scrolling – Scrolling ist in aller Munde. Doch was hat es mit diesem Webtrend auf sich?
Wer sich regelmäßig im Netz herumtreibt, dem wird nicht entgangen sein, dass scrollen das neue Klicken ist. Websites kommen als lange scrollbare Seiten daher, auf denen sich der Besucher klicklos durch den Inhalt arbeitet.
Von One-page-Website bis hin zu Startseiten von sozialen Netzwerken oder Webshops – überall gewinnt das Scrollen an Bedeutung.

Bildschirmfoto 2015-04-17 um 12.38.30Scrollen ist das neue Klicken
Dieser  Trend hängt damit zusammen, dass die Nutzung mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets verbreitet ist wie nie zuvor. Das vertikale, aber auch horizontale Scrollen hat sich mittlerweise zum Standard gemausert, denn für die User eben dieser Geräte ist es einfacher mit den Fingern auf dem Touchbildschirm zu scrollen als sich durch das Menü zu tippen, um an Informationen zu gelangen.
Als das Surfen im Internet noch auf PCs an Festarbeitsplätzen beschränkt und die Maus das essentielle Eingabegerät war, wurden Inhalte auf Unterseiten verteilt, durch die man sich durchklicken konnte.
Heutzutage erlaubt das Scrolling als Navigiermöglichkeit Hierarchien flacher zu halten und Inhalte auf wenigen Unterseiten zu sammeln. So überfliegt der User eher alle Inhalte.
Doch auch bei scrolllastigen Seiten wird nicht auf die klickbare Menüleiste verzichtet. Klickt man auf den gewünschten Menüpunkt, scrollt die Seite automatisch zu der Stelle mit dem relevanten Inhalt.
Scrollen wird das Klicken aber definitiv nicht ablösen, eine Kombination aus beidem ist für den Nutzer die beste Lösung. Während Scrollen User dazu bewegt sich mehr Inhalten anzuschauen, sorgen klickbare Seiten für mehr Struktur bei umfangreichen Internetauftritten.

Darüber hinaus lässt sich Scrolling hervorragend mit anderen Webtrends kombinieren.

Scrolling und Storytelling
Der Nutzer folgt einem linearen Erzählstrang, der vom Macher der Website gegeben ist. Ähnlich wie bei einem Film ist es möglich sich vorwärts oder rückwärts zu bewegen durch simples runter- oder hochscrollen. Sei es eine multimediale Story, eine Infografik oder eine illustrierte Animation – Storytelling kombiniert mit Scrolling gibt dem Benutzer Kontrolle über die Bedienung.
Bildschirmfoto 2015-04-17 um 13.15.00

Bildschirmfoto 2015-04-17 um 13.12.14

http://uxd.thi.de/

Scrolling und Carddesign
Carddesign und Infinite Scrolling können Hand in Hand gehen, wie es bei  Pinterest der Fall ist. Auf solch einer „bottomless“ Page werden neue Inhalte immer und immer wieder dazu geladen während man nach unten scrollt.Bildschirmfoto 2015-04-17 um 13.13.31

Andere Beispiele von Scrolling-Websites:
Modular Scrolling
Nicht die gesamte Seite, sondern nur einzelne Spalten sind scrollbar.Bildschirmfoto 2015-04-17 um 13.12.57
https://www.roccofortehotels.com/hotels-and-resorts/hotel-de-rome/

Innovate ScrolingBildschirmfoto 2015-04-17 um 12.42.27
Vertikales und horizontales Scrolling werden kombiniert. Eine Besonderheit ist der Farbwechsel der Kopfhörer.
http://www.quoplus.com/

Schöne Grüße,
Mai

Quellen:
http://thenextweb.com/dd/2015/01/02/10-web-design-trends-can-expect-see-2015/2/
http://www.comvos.de/webtrends/webtrend/horizontal-scrolling/
http://www.cozy-digital.co.uk/blog/infinite-scrolling-webdesign-trend-stay
http://redmanmedia.ie/web-design-trends-2015-2/
http://99designs.com/designer-blog/2015/01/16/top-web-design-trends-2015/

2 Gedanken zu „Webtrends: Scrolling“

Schreibe einen Kommentar